previous arrow
next arrow
Slider

Kinderosteopathie

Osteopathische Behandlung von Kindern:

Osteopathie ist für alle Altersgruppen geeignet – insbesondere auch für Kinder.
In keiner anderen Phase unseres Lebens macht der Organismus größere anatomische, physiologische und psychische Entwicklungen und Veränderungen in so kurzer Zeit durch. Innere und äußere Einflüsse wirken sich entscheidend auf die Entwicklung aus.

Kinderosteopathie - Osteopathische Behandlung von Kindern
Bereits mit der Geburt können Funktionsstörungen entstehen, die erst Jahrzehnte später zu Symptomen und / oder Schwächungen des Körpers führen. Die Osteopath sucht nach der Ursache der Funktionsstörung und gibt, soweit dies möglich ist, der betroffenen Struktur ihre ursprüngliche Bewegung zurück. Stimmen die Bewegungen der Struktur wieder, kann diese ihre Funktionen erneut aufnehmen.
Ziel der osteopathischen Behandlung ist es, das Kind in seiner Entwicklung optimal zu unterstützen, die Selbstheilungskräfte des kleinen Körpers zu mobilisieren und prophylaktisch Fehlentwicklungen entgegen zu wirken.
Um Säuglinge und Kinder zu behandeln, ist es wichtig, die unterschiedlichen Entwicklungsstufen des Kindes, sowie die normale sensorische, emotionale und neurologische Entwicklung des Kindes und die spezielle Kinderpathologie genau zu kennen.

Mögliche Indikationen:

  • Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen
  • Schreikinder
  • Stillschwierigkeiten
  • Schluckstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Verdauungsbeschwerden: Blähungen, Koliken, Verstopfungen
  • Lageanomalien, Körperasymmetrien
  • Kieferfehlstellungen, CMD
  • Wachstumsverzögerungen
  • Konzentrationsprobleme

Praxis für Säuglinge, Kinder & Erwachsene